Kräuter- & Garten


Hier gibt es alle Informationen und Hinweise zu den Themen Gartenfachberatung, Pflanzenschutz, Pflege und Pflanzenbestimmung des Aufwuchses auf der Parzelle sowie aktuelle Informationen aus dem Kräutergarten und seinem Team.


Inhaltlich verantwortwortlich und Ansprechpartnerin für diesen Bereich ist Frau Dr. H. Sermann.



Der Kräutergarten


Gartenfreundin Maaß ist verantwortlich für den Kräutergarten.

 

 







Das Formular zur Selbstaufschreibung der geleisteten Arbeitsstunden während der Corona-Zeit können Sie hier herunterladen:


Einiges zum Heckenschnitt

Die Hecken in unserer Anlage sind überaltert und bedürfen einer Runderneuerung! Sie sind zu breit, zu hoch, vergreist und von Wildwuchs durchwachsen. Was kann man tun, damit die Gärten wieder von schmucken Hecken begrenzt werden?

In der Mehrzahl bestehen die Hecken in unserer Anlage aus Liguster (Ligustrum vulgare). Diese Strauchart ist unverwüstlich! Sie verkraftet Schnittfehler ebenso, wie sie starke Eingriffe aushält. Grundsätzlich gilt beim Schnitt – ein starker Rückschnitt bedingt einen starken Austrieb, ein schwacher Schnitt auch nur einen schwachen Austrieb.

Da, wo die Hecken in die Wege hineingewachsen sind, ist ein starker Rückschnitt erforderlich. Dazu kann man den Strauch an der Wegeseite bis zum „Stamm“ zurücknehmen. An der Innenseite kann ein schwacher Rückschnitt erfolgen. Gleichzeitig sollte man die Hecke auch in der Höhe begrenzen (max. 1.25m). Der beste Zeitpunkt hierfür ist immer der Spätwinter (nicht bei Frost), vor dem Austrieb!

In einigen Fällen scheint es mir angeraten, die Hecken gründlich zu erneuern. Dazu kann man den Liguster getrost bis auf 30 cm ganz zurückschneiden. Dann kann auch der Wildwuchs leicht entfernt, der Boden gelockert und mit Komposterde/ Dünger versorgt werden. Der Austrieb im Folgejahr sollte dann wieder um ein Drittel gekürzt und schwache Triebe entfernt werden. Im nächsten Jahr schneidet man dann nochmals um ein Drittel zurück. Meist hat die Hecke dann auch wieder die gewünschte Höhe erreicht. Bei dem Erhaltungsschnitt ist dann darauf zu achten, dass ein richtiger Formschnitt die Hecke von unten nach oben bis zu einem Drittel schmaler werden lässt. Damit verhindert man das Verkahlen der Hecke an der Basis.  

Der eine oder andere denkt aber auch an eine vollständige Erneuerung der Hecke. Das Roden der alten Hecke, das nur im Herbst und Winter erfolgen soll, ist aufwendig, schafft aber Raum für neue Möglichkeiten. Da kommt die Frage auf, ob es wieder Liguster sein muss/soll. Der Liguster war zu Gründungszeiten der Anlage ein sehr preiswertes Gehölz. Eine Pflanze konnte man schon für 9 Pfennige (Max. 63 Pf.) erwerben, er ist robust und frosthart. Aber nicht jeder riecht den Blütenduft gern, auch nicht die Insekten und die Beeren sind für Mensch und Tier nicht gut verträglich. Zudem kostet heute eine getopfte Pflanze in kleinster Ausführung ca. 1,58 Euro! Es lohnt sich also, über andere Straucharten nachzudenken. Im Anhang habe ich einige lohnende Straucharten zusammen-gestellt, die Insekten und Vögeln besser Nahrung bieten und uns mit der Blüte erfreuen. Das umfangreiche Angebot ermöglicht es heute, auch kleiner wüchsige Spezies/Sorten zu pflanzen, die nicht so stark wachsen und oft auch als lockere Hecke gezogen werden können. Auch eine Reihe wehrhafter Arten sind dabei, die Vögeln und Kleingetier sicheren Unterschlupf bieten. Wer mag kann auch verschiedene Arten in die Hecke aufnehmen. Dann muss man aber Arten wählen, die in der Wüchsigkeit gleichartig sind.

Frisch ans Werk! Falls es Fragen gibt, ob die eigene Hecke nach der einen oder anderen Art „rekonstruiert“ werden kann, steht die Gartenfachberatung gern zur Verfügung.

Dr. H. Sermann für das Team Gartenfachberatung

Liste möglicher Ziergehölze für die Hecke

1. Berberis thunbergii (Grüne Hecken-Berberitze, 50-80 cm)

2. Berberis thunbergii `Atropurpurea` (Rote Hecken-Berberitze, 50-80 cm)

3. Berberis stenophylla` (Dotter-Berberitze, bis 150 cm, Bieneweide)

4. Caryopteris-Sorten `Heavenly Blue`, `Kew Blue` (Bartblume, bis 100 cm)

5. Chaenomeles Hybriden (Zierquitte in Sorten, 100 -150 cm)

6. Corylopsis pauciflora (Niedrige Glockenhasel, bis 100 cm)

7. Crataegus monogyna (Weissdorn, 200-500 cm)

8. Deutzia kalmiiflora (Kalmien-Deutzie, bis 100 cm)

9. Euonymus alatus `Compactus` (Korkflügelstrauch, bis 80 cm)

10. Hibiscus-Gartensorten (Garten-Eibisch, bis 150 cm, `Ardens`, `Coelestris`, `Red Heart`,`Helene`, `Pink Giant`, `Totus Albus`, `Woodbridge`, `Russian Violet`, `Blue Bird`, `Hamabo`)

11. Hypericum `Hidcote` (Großblumiger Johannisstrauch, bis 120 cm)

12. Ilex meserveae - Sorte `Blue Princess`(Strauch-Hülse, immergrün, 80-120 cm)

13. Lonicera nitida `Èlegant` (Heckenmyrthe, immergrün, 50-80 cm)

14. Pyracantha-Sorte `Red Column` (Feuerdorn, immergrün, 100-200 cm)

15. Ribes alpinum-Sorte `Schmidt` (Alpenbeere, 50-120 cm)

16. Ribes sanguineum ‘Atrorubens’, (Blutjohannisbeere, bis 200cm

17. Spirea arguta (Braut-Spierstrauch, bis 150 cm)

18. Spirea japonica `Anthony Waterer` ( Rote Sommer-Spiere, 60 cm)

19. Spirea thunbergii (Frühlings-Spiere, bis 100 cm)

20. Viburnum carlesii (Koreanischer Schneeball, bis 150 cm)

21. Viburnum burkwoodii  (Oster-Schneeball, bis 150 cm)

22. Weigela-Sorten (Glockenstrauch,  bis 150 cm, Èva Rathke`, Èvita`, ´Snowflake, `Variegata`. 


Wie gewohnt gibt es den Text hier zum download:



Informationen der Gartenfachberatung

Zur Vollversammlung der KGV „Am Fuchsberg“ am 29. September 2021


 

Aktivitäten 2019

Die Aktivitäten im Gartenjahr 2019 verliefen entsprechend  der vorgesehenen Planung.

          Im Kräutergarten

§ Pflege des Kräutergartens durch das Kräutergartenteam und mit Beteiligung vieler Vereins-Mitglieder zu den Arbeitseinsätzen. Besonders aktiv waren die Gfrd*innen Schröter, Gruner, Mielke, Kopchina, Stenzel, Maaß, Thüring, Nohr u. andere.

§ Unser aktuelles Gemüsebeet war zum Thema: Anbau von Kohlgemüse mit alten und neuen Sorten sowie deren Staffelanbau.

§ Die AG „Kräuterkinder“ fand regelmäßig mit 5- 7 Kindern statt.

§ Es fanden mehrere Führungen für Gäste des Kräutergartens statt.

§ Die Aktualisierung des Pflanzenkatalogs des Pflanzenbestandes im Kräutergarten wurde fortgeführt.

§ Mitgestaltung beim Kinderfest.

§ Organisation und Durchführung der Dankeschön-Veranstaltungen des Vereins zur Saisoneröffnung und zum Kehraus. Auszeichnungen für die besonders aktiven Gartenfreunde des Kräutergartens.

§ Fachexkursion zur Nützlingsfirma „Katz Biotech“ in Baruth gab uns Einblick in die Zucht und Anwendung natürlicher Gegenspieler von Blattlaus & Co.

          Gartenfachberatung

§ Fachliche Gesprächsrunde mit den Neupächtern wurde nur mäßig genutzt.

§ Fachberatungen vor Ort.

§ Gartenbegehungen auf Wunsch.

§ Auswahl und Gespräche mit Anwärtern für den Gartenwettbewerb.

§ Mitarbeit in der Jury zum Gartenwettbewerb (i. d. R. 8 Termine pro Jahr).

§ Organisation der Pflanzenverkaufsmesse und Pflanzentauschbörse.

§ Beginn der Planungen zum Ausbau des Hauptwegs (Alfelderstr. 74) zum Naturlehrpfad in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Arbeit und Bildung e. V.  „Jahresringe“.

§ Erarbeitung von Anträgen zur finanziellen Unterstützung der Erweiterung unseres Naturlehrpfads.

§ Beschaffung des Materials für die Aktivitäten am Lehrpfad.

§ Im Rahmen des Kooperationsvertrags mit der Stiftung für Naturschutz erfolgte mit Herrn Meißner die Artenbestimmung der auf öffentlichen Wegen wachsenden Wildpflanzen in Vorbereitung auf die Anlage von Blumenwiesen am Lehrpfad.

§ Vorbereitung zur Bestimmung der Wildbienenarten in unserer Anlage durch die Stiftung Naturschutz.

          Öffentlichkeitsarbeit

§ Vorbereitung und Durchführung der Standbetreuung zum Umweltfest; große Resonanz an unserem Stand; als fleißige Helfer wurden die Gartenfreundinnen Maaß, Schröter, Mielke, Ehepaar Geyer, Gruner, Kopchina, Stenzel, und Gartenfreund Roeder mit einer kleinen Anerkennung geehrt.

§ „Fachliche Unterstützung und Förderung des Projekts „Blühende Bibliothek“ in Hohenschönhausen; Bereitstellung von Pflanzen für die Hochbeete und Betreuung derselben in der Anwachsphase.

§ Besuch der Ortspresse im Kräutergarten („Berliner Woche“).

§ Bericht in der Zeitschrift Gartenfachberater über die Arbeit im 15. Jahr des Bestehens des Kräutergartens.

§ Zusammenarbeit mit der Seniorenresidenz „Domicil“.

§ Infostand im Frühjahr und Sommer in der Residenz

§ Verkostungen und Führungen im Kräutergarten für Residenzbewohner (an vier Terminen) unter Mitwirkung der GfrdInnen Bley, Hauptmann, Maaß,

 

 

Was hatten wir 2020 vor/was konnten wir realisieren

Für das Gartenjahr 2020 lag wie im Vorjahr eine umfangreiche Aktivitätsplanung vor, mit einem Schwerpunkt auf dem Ausbau des Lehrpfads. Auf Grund der Corona Pandemie und der damit verbundenen Kontaktbeschränkungen vom März an, konnten von den Vorhaben nur wenige Aktivitäten realisiert werden! Die geselligen Zusammenkünfte der Kräutergartenhelfer/-unterstützer haben uns sehr gefehlt!

  • Der       Kräutergarten wurde über die Saison vom Kräutergartenteam und vielen       treuen Gartenfreund*innen gepflegt. Um die Distanz zu wahren wurden       spezielle Arbeitsabläufe organisiert. Dank an alle die mitgeholfen haben!!!       Die Gartenfreundinnen Schröter, Gruner, Nohr, Kopchina, Stenzel, Thüring,       Tscherner, Wieland, Günther, sowie die Gartenfreunde Wolter, Pinkernelle,       John konnten für besonders viele Einsatzstunden geehrt werden.
  •   
  • Unser       aktuelles Gemüsebeet bot in diesem Jahr eine Auswahl verschiedener       Gurken, Kürbis und Zucchini-Sorten.
  •   
  • Im       Herbst konnte im kleinen Kreis auch eine Verkostung stattfinden.
  •   
  • Die       Kontakte zur Seniorenresidenz und den Sozialeinrichtungen musste in allen       Positionen ausfallen.
  •   
  • Die       AG „Kräuterkinder“ fand auch aus Besorgnis der Eltern nicht statt.
  •   
  • Der       Kräutergarten wurde vom BV vorgeschlagen zu einem Wettbewerb, den die       Grüne Liga ausgelobt hatte. Für die Teilnahme erhielt der Kräutergarten       50 Euro und ein  Jahresabo für die       Zeitschrift “Kraut und Rüben“, die im kommenden Jahr in unserer       Kräuterbibliothek zur Verfügung steht.

Gartenfachberatung

  • Erfassung       der im Kräutergarten vorhandenen Fachliteratur in Vorbereitung einer       regelmäßigen Ausleihtätigkeit unter Mitwirkung von Gartenfreundin       Schröter.
  •   
  • Der       Gartenwettbewerb fand unter Einhaltung der Sicherheitsabstände statt. Die       Art der Bestätigung zur erfolgreichen Teilnahme musste vom BV mehrfach       geändert werden und findet nun im Dezember postalisch statt. Die       Teilnehmer waren die Gartenfreunde Sizilio/Aust, Böhm, Reckziegel,       Musolf, Wieland. Alle Teilnehmer erhielten eine Auszeichnung für Ihre       Gärten.
  •   
  • Die       Pflanzenverkaufsmesse fand unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes mit       einer großen Beteiligung statt. Die Pflanzentauschbörse musste leider       ausfallen.
  •   
  • Die       vorgesehene Artenbestimmung der Wildbienen mit Spezialisten der Stiftung       Naturschutz in unserer Anlage wurde von der Stiftung abgesagt.
  •   
  • Die       Aktivitäten für den Lehrpfad beschränkten sich auf

§ Die weitere textliche und gestalterische Arbeit an den Schildern für die Objekte am Lehrpfad in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der „Jahresringe“ e.V.

§ Die Beräumung des Hauptwegs von toten und kranken  Gehölzen.

 

Wir hoffen auf ein besseres Jahr 2021 für unsere Aktivitäten!

 

 

 

Aktivitäten der Gartenfachberatung im Kalenderjahr 2021

 

Kräutergarten

·        Trotz weiterhin zu beachtender Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen konnten 2021 wieder eine Reihe der vorgesehenen Aktivitäten realisiert werden.

·        Die inhaltlichen und organisatorischen Vorarbeiten verliefen in den Wintermonaten  planmäßig.

·        Zu den 6 geplanten Arbeitseinsätzen der Anlage kamen zusätzlich noch 6 spezielle Einsätze, die im Kräutergarten erforderlich waren bzw. noch sind. Davon mussten im Frühjahr noch 2 bzw.1 Corona bedingt ausfallen. Trotz des z. T. hohen Alters (Gfrd. Pinkernelle 84 Jahre) und Einsatz auch ehemaliger Pächter waren regelmäßig wieder besonders fleißige Helfer: die Gartenfreund*innen Schröter, Nohr, Reckziegel, Pinkernelle, Maaß, Grunert, Stenzel, Wieland, Wolter, Thüring, Günther, und viele andere. Das Kräutergartenteam möchte aber tatkräftige jüngere Mitstreiter in ihrem Team begrüßen zu können.

·        Die vorgesehene Verbesserung der Bodenstruktur durch Einbringen von Kompost musste Corona bedingt auch in diesem Jahr ausfallen.

·        Erweiterung/Erneuerung des Pflanzenbestands durch Zukauf und eigene Anzucht konnte mit Hilfe einiger Gartenfreundinnen (Schröter, Maaß, Sermann) wie geplant realisiert werden.

·        Das Thema des aktuellen Gemüsebeets lautet in diesem Jahr: Mischkultur im Garten ganzjährig gestalten.

·        Im Frühjahr wurden Ableger von vielen Kräutern aus dem Kräutergarten für die Pflanzentauschbörse unter Mitwirkung vieler Gartenfreundinnen getopft.

·        Organisation und Durchführung der Saisoneröffnung mit Pflanzentauschbörse unter Einhaltung der Corona Schutzmaßnahmen war ein voller Erfolg. Es ist aber noch viel Luft nach oben!

·        Die AG „Kräuterkinder fand monatlich statt. Leider ist die Beteiligung der Kinder bisher sehr schwach, was sehr schade ist!!! Da erhoffen wir uns mehr Zulauf!

·        Zusammenarbeit mit der Seniorenresidenz „Domicil“  ist wieder möglich. Bisher 4 Besuche von jeweils 6 Senioren mit 2-3 Betreuern, 1 ist noch im September vorgesehen (Rundgang, Verkostung, etwas Kultur). Es ist schön zu sehen, welche Freude die Senioren bei uns haben und wie dankbar sie für unsere Betreuung sind. Die Gartenfreundinnen Maaß, Hauptmann, Böhm, Bley sorgten für Leib und Wohl der Senioren.

·        Es gab angemeldete und spontane Führungen im Kräutergarten für Interessierte Besucher, meist Externe, die bei Spaziergängen unsere Anwesenheit für Rundgänge und Fragen nutzten.

·        Die Kurzfassung der Bestandsliste für den Kräutergarten und der Pflanzplan wurden vollständig überarbeitet. Erstere wird demnächst zur Information für alle Vereinsmitglieder auf unsere Homepage gestellt.

·        Die Texte für die Beschilderung der Pflanzen im Kräutergarten wurden in den Wintermonaten vollständig überarbeitet, gedruckt und laminiert. Das Kräuterteam hat in einer gemeinsamen Aktion die Schilder gestäbt und vor der  Saisoneröffnung den jeweiligen Pflanzen zugeordnet. Sie geben Auskunft über den Namen, die Herkunft, die Wirkungsweise, sowie Anwendung der betreffenden Pflanze.

·        Leider musste auch in diesem Jahr unsere kleine Fachexkursion ausfallen.

 

Gartenfachberatung

·        Erstellung des Jahresarbeitsplans

·        Organisation der Pflanzenverkaufsmesse, der Pflanzentauschbörse

·        Das vorgesehene Seminar zum Obstbaumschnitt musste Corona bedingt ausfallen.

·        Fachbezogene Anfragen von Gartenfreunden vor Ort geklärt.

·        Die vorgesehene Informationsveranstaltung (3. April) zum Lehrpfad  konnte ebenso nicht stattfinden. Neuer Termin: Samstag, 28 August 14 Uhr am Vereinshaus

·        Die Arbeiten an der kleinen Kräuterbibliothek wurden fortgesetzt.

·        Gespräche mit den Bewerbern zum Gartenwettbewerb 2021 wurden geführt und die Namen an den BV gemeldet. In diesem Jahr sind die Teilnehmer die Gartenfreund*innen Puhle, Simon, Lemberg, Thüring, Granzow.

·        Mitwirkung in der Jury zum Gartenwettbewerb an acht Terminen (Vorbereitung, Bewertung, Auswertung) im Jahr.

 

 

Lehrpfad

 

·        Corona bedingt kam es 2020 zu einer totalen Blockade der sichtbaren Arbeiten am Lehrpfad. Dennoch liefen die vorbereitenden/organisatorischen Arbeiten -für die Vereinsmitglieder nicht sichtbar- weiter.

o  Erarbeitung der Tafeltexte für weitere Schilder für den Lehrpfad.

o  Besprechungen mit dem Designer, der Druckwerkstatt, für die Gestaltung und der Holzwerkstatt des Sozialvereins „Jahresringe“ für die Rahmung der Schilder.

o  Überarbeitung des konzeptionellen Lageplans für die vorgesehenen Objekte des Lehrpfads.

o  Erstellung der Konstruktionspläne für einzelne Lehrobjekte in Zusammenarbeit mit Herrn Harnisch von der Sozialstation „Jahresringe“.

o  Planung und Vorbereitung der Infoveranstaltung zum Lehrpfad, neuer Termin: Samstag, 28 August 14 Uhr am Vereinshaus.

·        Aufstellung erster Schilder an den vorhandenen Wildobstarten am Lehrpfad.

·        Einrichtung/Aussaat der Blumenwiese am Lehrpfad, Pflegemaßnahmen wie 1. Schnitt, merzen unerwünschter Pflanzenarten durchgeführt. Großer Dank an die Gartenfreunde Lohse-Bossenz, Knecht, Richter, Albrecht, Kanow, Zoll Fischer/Teske und andere, die sich bei diesen Arbeiten mit Eifer eingebracht haben.

·        Beräumung von Totholz und Wildwuchs am Lehrpfad zu den Arbeitseinsätzen.

 

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

·        Besuch der Redaktion des Gartenfreunds durch Frau Binas im Kräutergarten.

·        Bericht über die Arbeit im Kräutergarten in der Zeitschrift „Gartenfreund“.

·        Unterstützung des Projekts „Blühende Bibliothek“ in Hohenschönhausen zur Samentauschbörse (fiel Corona bedingt aus).

·        Festigung der Zusammenarbeit mit der Seniorenresidenz „Domicil“, dort Außenwerbung für den Kräutergarten.

 

  Rosi Maaß und Helga Sermann